neue Becky’s Caps

Es ist Herbst. Mützenzeit! Jetzt stricken und im Winter tragen. Durch das letzte Projekt (Swoncho) habe ich noch mehr Wolle in herrlichen Farben. Also gleich angeschlagen und bunt losgestrickt. Es ist auch mal ganz gut, nach längerer Zeit nach einer eigenen Anleitung zu stricken. Die habe ich dann ein klein wenig überarbeitet. Toll ist, dass man bei dieser Mütze so kreativ sein kann. Jede sieht wieder anders aus. Und wenn man sie einmal gestrickt hat, bekommt man die nächste auch notfalls mal an einem Tag fertig. Übrigens: mit einer langen Rundnadel und 2 Loops (linkes Foto) kann man fast bis … neue Becky’s Caps weiterlesen

Becky’s Fancy Swoncho

Schon lange ist so Pulli nach eigenen Ideen, Phantasie und Mustern in meinem Kopf gekreist. Jetzt habe ich das endlich realisiert + bin sehr begeistert. Erstmal mußte ganz viel Wolle entsprechend gefärbt, gemischt und gesponnen werden. Eine Rundpasse mit verschiedenen Norweger-Island-Fair-Isle-Mustern sollte sein und die Lässigkeit von dem Swoncho „Arvingen“. Bei einem Raglanpullover (von oben) ergibt sich die notwendige Weite für Schultern und Arme durch 8 Maschenzunahmen jede 2. Reihe, also + 4 M pro Reihe. Bei diesen Mustern nimmt man natürlich nicht in jeder Reihe zu, mal 10, mal 16, mal 20 Maschen, so wie es auch zum, bzw. … Becky’s Fancy Swoncho weiterlesen

Moritz ist da

Moritz ist ein Coburger Fuchs Hammel mit ein paar Suffolk-Genen. Er wurde Anfang Mai geboren, und durfte inzwischen hier bei der kleinen Heidschnucken + Rhönschaf + Ziegenherde einziehen. Diese Herde von meinen Hausherren betreue ich seit einiger Zeit mit, und jetzt durfte ein eigenes Schaf mit normaler Wolle dazu. Da Moritz weder bei den Heidschnucken, noch bei den Rhönschafen für Nachwuchs sorgen sollte, wurde er recht zeitig kastriert. Er hat so ein ganz entspanntes Leben und muß mir nur 1 x pro Jahr seine Wolle abgeben. Er hat Glück gehabt, denn normalerweise wäre er wohl irgendwann beim Metzger gelandet, denn … Moritz ist da weiterlesen

Wollwäsche…..

Da ich demnächst mal wieder die Wollkämmerei meines Vertrauens (Godosar in Grünberg) besuchen möchte, um meine Rohwolle professionell kardieren zu lassen, muss jetzt erst einmal jedes Vlies gewaschen und sortiert werden. Frische eingetroffene Vliese z.B. aus Ostfriesland, aber auch noch der ein oder andere Schatz, der schon ein paar Wochen auf eine Wäsche wartet. Es ist wirklich enorm, welche Kapazität ich doch mit meinem 1-Frau-Bad habe. Immerhin habe ich einen sehr großen Balkon, bzw. Dachterasse, wo ich alles zum Trocknen ausbreiten kann. Jedes Vlies wird vor der Wäsche sortiert: Köttel, Nachschnitt und stark verschmutzte, einstreute Teile raus. Das Einweich- und … Wollwäsche….. weiterlesen

Ein Schal aus der Heidschnuckenwolle

Bei der Schur der Heidschnucken, habe ich eine kleine Portion Wolle ausgesucht, die halbwegs gut spinnbar war. Die Wollvliese der Heidschnucken waren ansonsten sehr angefilzt. Abgesehen davon ist das Deckhaar vergleichbar mit Pferdehaar, also nicht für Wollkleidung zu empfehlen. Die ausgesuchte Wolle habe ich inzwischen gewaschen, gekämmt, gesponnen und zu einem Schal gewebt. Der ist sehr schön flauschig, aber ein kleines bißchen Pieks ist doch drin. – Dieser Schal ist schon vergeben. Ein Schal aus der Heidschnuckenwolle weiterlesen

Moritz

Ich freue mich sehr, dass ich nun immerhin ein eigenes Woll-Schaf haben kann. Er wurde Anfang Mai geboren. Er ist ein Coburger Fuchs-Lamm mit einer Prise Suffolk-Gene drin. Die goldbraune Farbe ist typtisch für die Coburger Lämmer. Später wird seine Wolle heller werden. Nur der Kopf und die Beide werden diese braune Farbe behalten. Er wird voraussichtlich im September bei den Heidschnucken meiner Hausherrren einziehen. Da es keine Heidschnucken-Coburger-Mixe geben soll, wurde Moritz inzwischen kastriert. 1 x Aua für ein langes Leben, denn es werden ja nie so viele Böcke für die Zucht gebraucht, wie geboren werden. Folglich werden viele, … Moritz weiterlesen