Mützenzeit mit Becky’s Quermütze

Der Winter naht, und damit in diesem Jahr auch mal wieder ein Weihnachtsmarkt. Mützenzeit also! Für kleinere Projekte kann man gut aus dem angesammlelten Vorrat der handgesponnen Wollreste und Einzelstränge schöpfen, und daraus was Schönes zaubern. Ich bin ganz glücklich, dass ich eine Mützenidee hatte, die ich sehr gut auf meiner Grobstrick-Maschine realisieren kann. Die Mütze ist quer gestrickt mit verkürzten Reihen und wird anschließend mit einem Maschenstich unsichtbar zu einer Runde geschlossen. Anschließend baden und mit Wollwaschmittel anfilzen……. es gefällt mir richtig gut. Auf Wunsch habe ich eine kleine Anleitung für Handstricker geschrieben, und ich stelle sie hier zum … Mützenzeit mit Becky’s Quermütze weiterlesen

Wollkämmerei

Gestern war es soweit. Wir haben die diesjährige Schafwolle von der Ostsee, einem befreundeten Schäfer und den eigenen Schafen zur Wollkämmerei nach Grünberg gefahren. Wir = Freundin Elke Gärtner, die bei unseren eigenen kleinen Schafherde mit dabei ist, und natürlich inzwischen ebenfalls spinnt. Es waren insgesamt ca. 25 kg Schafwolle unterschiedlicher Rassen und Färbungen, bei der Sortieren, waschen und teilweise Färbung vorangegangen war. Viel Arbeit, aber was macht man nicht alles für so ein herrliches Naturmaterial, das jedes Jahr nachwächst. Für den Transport hatten wir alles gut sortiert in Vakuumsäcke verpackt. Der meisten gefärbten Wolle habe ich etwas Sariseide hinzugefügt. … Wollkämmerei weiterlesen

HappiSox – bunte Socken

… machen gute Laune und warme Füße. Eine nette Kombination von handgesponnener Wolle und gekaufter/handgefärbter Sockenwolle. Ferse, Fuß und Spitze sind aus Sockenwolle, bzw. mit Sockenwolle kombiniert zwecks besserer Haltbarkeit. Die Fäden sind jeweils auf der Rückseite verwebt, wie man auf dem einen Foto gut erkennen kann. Bei den grünen Socken ist die Ferse aus Moorschnucken-Deckhaar, und wahrscheinlich unkaputtbar. Bald stehen Spinnvorführungen und Feste an…. da kann man dann auch welche erwerben. HappiSox – bunte Socken weiterlesen

Schafschur…. und was so war

Ich war schreibfaul. Im Dezember war ich an der Ostsee, und habe einer befreundetet Schäferin bei der Schur ihrer Norsk Spaelsau und Gotlandschafe geholfen….. und schwupps ist schon Frühjahr. Hier bei uns erfreuen sich 15 hübsche Lämmer ihres Lebens. Vater ist unser Pommernbock Goliath. Am letzten Wochenende kam die Wolle runter. Bei einigen unserer Schafe zum ersten Mal. …. und ein paar süße Lämmerfotos gibt es auch noch dazu. Schafschur…. und was so war weiterlesen

Eine neue Becky’s Cap

Man kann sie an einem Tag, bzw. an einem Abend + Nacht stricken. Die neue Becky’s Cap gefällt mir sehr gut. Den 2 re/2li Streifen habe ich durch ein Muster ersetzt, in dem beide Farben mit je 1 Masche versetzt gestrickt werden. Die Mütze ist mit NS 4,0 gestrickt und kann ganz einfach angepasst /variiert werden. Darf gerne nachgestrickt werden. Die Anleitung habe ich heute ein klein wenig ergänzt. Wer die Schreibarbeit und Veröffentlichung gerne belohnen möchte, darf dies gerne freiwillig tun: Paypal auf R.Henkel@gmx.com. Eine neue Becky’s Cap weiterlesen

Shades of grey – aus der Wolle vom rauhwolligen Pommernschaf

Das rauhwollige pommersche Landschaf bietet so viele unterschiedliche Grautöne: von ganz hell über blaugrau bis dunkelgrau. Das ursprünglich im Norden – an der Ostsee – beheimatete Schaf ist ein sog. Mischwoller und bestens gerüstet für Schietwetter. Angelehnt an die vorpommersche Fischermütze sind einige Mützen entstanden. Und dann wurde auch noch ein reichlich großes Tuch aus ganz heller Pommernwolle endlich fertig. Das war eine echte Geduldsprobe. – Man darf übrigens gerne fragen, ob ich gegen angemessene Anerkennung der handwerklichen Leistung etwas davon abgeben würde. Shades of grey – aus der Wolle vom rauhwolligen Pommernschaf weiterlesen

Goliath, der neue Bock

Einige Pommernschafe ziehen bei uns ein. Ganz genau: rauhwolliges pommersches Landschaf. Eine alte Landschafrasse eher aus dem Norden, die schon fast ausgestorben war. Dank engagierter Herdbuchzüchter gibt es aus einem Restbestand von 47 Tieren jetzt wieder über 2.500 in ganz Deutschland. Es sind schöne, robuste Schafe, Mischwoller, die es in ganz unterschiedlichen Grautönen gibt. Goliath ist von feiner Abstammung, hat jedoch eine kleine Lücke in seiner Ahnentafel, daher wurde er nicht gekört. Er hätte aber beste Noten bekommen. Es war Glück für uns, denn so konnten wir ihn erwerben. Er wird nun in den nächsten 2 Jahren hier für Nachkommen … Goliath, der neue Bock weiterlesen

Flecki ist da

Ich glaube, das ist das erste nicht schwarze Lamm, dass hier geboren wurde. Mama ist Tara (Lacaune / franz. Milchschaf) und der Erzeuger ist der Heidschnuckenbock, der im letzten Winter zu Gast war. Was für ein reizendes, kleines Wesen…. hübsches, weißes Fell und ein paar braune und graue Abzeichen. Mal sehen, ob da irgendwann kleine Hörner wachsen. Tara ist eine gute Mutter, hat die Geburt ganz alleine geschafft, sorgt sich gut und hat sehr reichlich Milch. Die Fotos sind wenige Stunden nach der Geburt entstanden. Flecki ist da weiterlesen

Die Schafe sind nackig

Am Pfingstsonntag kam bei allen Schafen die Wolle runter. Besonders habe ich mich natürlich auf die erste Wolle von Moritz gefreut, die einfach nur schön ist. Aber auch die Rhönschafe hatten sehr gute Wolle, wenn auch etwas eingestreut. Da muß ich halt mal ’ne Weile piddeln. Jetzt sehen sie alle ganz anders aus. Moritz sieht ein bißchen aus wie ein Geier. Aber nach einer Woche sind schon einige nachgewachsen. – Eines der Rhönschafe habe ich zum Teil selbst mit der Handschere geschoren, unter Aufsicht des Profis. Noch ein paar Mal üben, dann könnte das komplett klappen. Die Schafe sind nackig weiterlesen